Preloader
0351-21930778 Kontakt

Türckische Cammer


Prunkschabracken, prachtvolle Sättel und goldglänzende Reitzeuge, jahrhundertealte Reflexbögen, edelsteingeschmückte Dolche, reich bestickte Köchergarnituren für Pfeil und Bogen - in der 'Türckischen Cammer' werden wir in die Welt der 'Türkenmode' entführt. 'La Turquerie' war sowohl ein kulturelles Phänomen wie auch ein Politikum.

Über 150 Jahre lang war das Osmanische Reich die stärkste Militärmacht des Kontinents. Es war der Angstgegner der Europäer, dessen Heere das althergebrachte Gefüge des 'Abendlandes' zu zerstören drohten. Dies änderte sich in der Regierungszeit Augusts des Starken. Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, der "Türkenlouis", Prinz Eugen von Savoyen und König Jan Sobieski von Polen schlugen osmanische Heere in mehreren Schlachten vernichtend. Die Beutestücke wurden in Schausammlungen in Rastatt, Wien und Warschau gezeigt.

Der sächsische Kurfürst war Ende des 17. Jahrhunderts König von Polen und damit unmittelbarer Nachbar des osmanischen Reiches geworden. Da jedoch kein sächsischer Herrscher von den Türkenkriegen eine nennenswerte Kriegesbeute mitbrachte, musste August der Starke in großem Stil Ankäufe osmanischer Textilien und Waffen tätigen. Der PR-Coup ist ihm gelungen, wie wir auf unserem Rundgang durch die 'Türckische Cammer' im Dresdner Residenzschloss feststellen. August der Starke konnte sich so als 'Türkenbezwinger' feiern lassen, ohne je einen Sieg über ein osmanisches Heer errungen zu haben, und umgab sich zeitweise sogar mit einer Janitscharengarde.

Die 'Türkenmode' spielte auch auf den Festen eine große Rolle. Höhepunkt der Ausstellung ist das 18m lange türkische Staatszelt, in dem wir vom vierwöchigen Zeithainer Lustlager hören. Es diente als Tafelzelt, in dem die Staatsgäste Augusts des Starken in türkischer Kleidung erscheinen mussten. Auch Bälle, Pferdebalette, Turniere und Opern wurden in einem osmanischen Setting 'alla turca' inszeniert. Wir begreifen, die 'Türkenmode' war der Hit der Zeit!

Führung durch die Türckische Cammer

1,5 Stunden

Deutsch | Englisch

Auf Wunsch Durchführung durch Kunsthistoriker

Deutsch: 89,00 Euro zzgl. Kosten für Eintritt und Lizenzgebühr (inkl. Mwst., Gruppengröße bis 25 Personen)

Englisch: 115,00 Euro zzgl. Kosten für Eintritt und Lizenzgebühr (inkl. Mwst., Gruppengröße bis 25 Personen)

Im Anschluss an die Buchung einer Führung erhalten Sie 2 Gutscheine für unsere Audioguide App durch die Dresdner Neustadt im Wert von 7.98 Euro (Android) / 8.98 Euro (iOS). Diesen können Sie selbst nutzen oder auch verschenken.

Unverbindliche Anfrage

Sie erhalten umgehend ein unverbindliches Angebot.

Bitte füllen Sie die mit * gekennzeichneten Felder aus.

Kundenmeinungen Was unsere Kunden über uns sagen:

Weitere Kundenmeinungen
  • Dr. Hans HopfMundelsheim

    Anlässlich unserer Silvesterreise nach Dresden mit kulinarischen Genüssen und wunderbaren Konzerten – unter anderem in der Semper-Oper - wurden wir auch durch das historische und das neue Dresden geführt. Unsere Führerin, die Kunsthistorikerin Frau Nicole Brey, beeindruckte durch ihre großen fachlichen Kenntnisse über Kunst und Geschichte und ließ wahrlich keine Frage offen. Eindrücklich war dabei, dass nicht einfach angelerntes Fachbuchwissen wiedergegeben wurde. Frau Brey erzählte aus ihrem ganz persönlichen Erleben, immer versehen mit eindrucksvollen Geschichten und Anekdoten, so dass es eine Freude war, ihr zuzuhören und mitdenken zu können. Danke - sagt Ihr Hans Hopf!
    Führungen 29.12.-31.12.2016

    Thomas DrehkopfHamburg

    Zurückgekehrt von unserer Dresden-Reise möchten wir uns auf diesem Wege noch einmal sehr herzlich für Ihre nette Betreuung bei Stadt- und Museums-Besichtigungen bedanken. Sie haben uns mit viel Sachverstand und Charme -aber ohne jemals anstrengend zu sein - die Schönheiten Ihrer Stadt erklärt und wieder nahe gebracht. Dieses war ein besonderes Erlebnis, und wir werden Sie im Freundeskreis natürlich gern weiter empfehlen.
    Führungen 29.12.-31.12.2016

  • Dr. Kurt-Bernd OpderbeckMünchen

    Unser kurzer Aufenthalt in Dresden mit dem Ausflug nach Meißen wird uns dank Ihrer Führung, Vorschläge und Hinweise in sehr angenehmer Erinnerung bleiben. Wir haben die Zeit mit Ihnen sehr genossen und immer das Gefühl gehabt, mit Ihrem angenehmen einfühlsamen Führungsstil gut betreut zu sein. Vor allem den „Amerikanern“ in unserer Gruppe ist von Ihnen, unabhängig von den eigenen Eindrücken, ergänzend sehr gut mit einem geschichtlichen Background vermittelt worden , wie schön ein Besuch in Dresden und auch in Meißen ist.... und das auch noch zur Weihnachtszeit.
    Führungen 05.12.-06.12.2016

    SoormannCH-8910 Affoltern am Albis

    Im Rahmen der fast 2 1/2 stündigen Stadtführung durch Dresden konnten wir einen sehr guten Einblick in die Geschichte Dresdens bekommen. Die Führung war gekennzeichnet durch hervorragendes Fachwissen, viele Details zu Gebäuden und interessante Geschichten und Erklärung zu der damaligen Zeit der Könige und Kurfürsten Sachsens. Wir haben die Führung sehr genossen und konnten im Anschluss bei unseren eigenen Erkundigungen der Stadt mit einem anderen Verständnis und Wissen durch die historischen Gebäude gehen. Nochmals vielen Dank für diese tolle Führung in Dresden.
    Stadtführung 02.12.2016

  • FilmarHagen

    Ich war schon mehrere Male in Dresden und habe einige Stadtführungen mitgemacht. Die mit Abstand beste Führung war die von Herrn Brey. Im nächsten Jahr besuche ich mit meinem Club Dresden und habe bereits bei Herrn Brey gebucht. Ich denke, dass sagt alles.
    Stadtführung 30.11.2016

    Dr. LaibeSpeyer

    Frau Brey hat uns als vierköpfige Gruppe über mehr als zwei Stunden durch die Dresdner Altstadt geführt. Die Führung war umfassend, Frau Brey ist zu jedem Zeitpunkt ausführlich auf unsere Fragen eingegangen. Wir haben viele Informationen über die Stadt, deren Geschichte und Entwicklung erhalten sowie insbesondere einen Bezug zur Gegenwart herstellen können. Wir haben die Führung als Bereicherung empfunden und bedanken uns herzlich dafür
    Stadtführung 17.10.2016

Die Presse über uns

Michael Brey liefert einen ganz außergewöhnlichen Blick auf Elbflorenz, er zeigt das Dresden der Zukunft. "Die Stadt besteht nicht nur aus den Prunkbauten aus dem 18. Jahrhundert", sagt der Kunsthistoriker, den die Re-Urbanisierung Dresdens fesselt und der diese Faszination mit gleichermaßen fachkundigen wie kurzweiligen Vorträgen bei seiner Stadtführung weitergibt.
Eine Stadt erfindet sich neu, MORGENWEB